AALEME

Légionnaire toujours...

  • Plein écran
  • Ecran large
  • Ecran étroit
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Männer unter sich

Envoyer

17. Mai 2010

Männer bewegen sich nicht selten in frauenfreien Zonen. Dennoch wissen sie häufig selber nicht, wie man sich verhält: zum Beispiel in der Fremdenlegion, einer Schlägerei, gegenüber dem Chef oder im Gefängnis.

IN DIE FREMDENLEGION EINTRETENWelche Gründe auch immer Sie bewogen haben, nun in die Fremdenlegion eintreten zu wollen: Es sei zu Ihren Gunsten angenommen, dass es sehr gute Gründe sind. Übrigens können Sie in der Legion auch Krankenpfleger, Sportlehrer, Fotograf, Koch, Mechaniker, Autoelektriker, Schweißer, Lackierer, Karosserieschlosser, Funktechniker, Sekretär, Buchhalter oder Musiker werden. Aber klar: Sie wollen Soldat in einem der zehn Regimenter werden. Und Sie haben sich das alles sehr gut überlegt.

Fremdenlegion, Reuters

Wenn Sie allen Ernstes zur Fremdenlegion wollen, sollten Sie dort nicht ohne gute Ratschläge aufschlagen.

(Foto: Foto: Reuters)

Angegebene Identität Es ist völlig egal, aus welchem Staat der Erde Sie kommen, wenn Sie in die französische Fremdenlegion eintreten wollen. Auch Franzosen können in die Fremdenlegion des eigenen Landes eintreten; dies erlaubt das Prinzip des so genannten Dienstes unter angegebener Identität. Diese Bestimmung gestattete es früher Kandidaten, die dringend eine zweite Chance im Leben brauchten, Soldat der Legion zu werden. Heute werden unerwünschte Bewerber abgewiesen, doch das Prinzip gibt es immer noch, weshalb ein Franzose behaupten kann, zum Beispiel aus Algerien zu kommen und damit als Ausländer zu dienen. Um sich zu verpflichten, ist eine Reise nach Frankreich nötig. Die Légion étrangère ist eine Eliteeinheit, was bedeutet, dass man französische Auslandseinsätze auch an der Front unterstützt. Die Legion wirbt damit, dass man sicher sein könne, "jeden Tag neue Abenteuer" zu erleben. Nicht immer gehen diese Abenteuer gut aus: In der Geschichte der Legion sind bis 2007 35 800 Legionäre gefallen; da die Legion bereits 1831 gegründet wurde, sind das allerdings vergleichsweise wenige.

Reise- und Visumskosten gehen zu Lasten des Bewerbers, Unterkunft und Verpflegung während der Musterung sind frei. Mitzubringen ist ein Identitätsnachweis. Es ist nicht verboten, verheiratet zu sein, doch die Verpflichtung für die Legion erfolgt mit dem Familienstand ledig. Hautfarbe, Religionszugehörigkeit oder Schulbildung spielen für die Rekrutierung keine Rolle. Die Altersspanne der Rekruten liegt zwischen 17 und 40 Jahren. Es ist nicht nötig, im Herkunftsland gedient zu haben. Uneingeschränkte körperliche Tauglichkeit ist jedoch zwingend. Diese wird im Lauf der Rekrutierungsphase getestet, die sich in vier Abschnitte gliedert.

Erstens: Die Information Dieser Abschnitt dauert einen Tag und findet in einem von elf Informationsbüros der Fremdenlegion statt (Paris, Lille, Nantes und Straßburg für den Norden, Aubagne, Bordeaux, Lyon, Marseille, Nizza, Perpignan und Toulouse für den Süden Frankreichs). Am einfachsten ist es vielleicht, Sie gehen in das Büro in Paris am Fort de Nogent, 94120 Fontenay-sous-Bois an den Nahverkehrshaltestellen Fontenay-sous-Bois oder Nogent-sur-Marne, aber letztlich ist es natürlich nicht allzu wichtig, in welchem Büro Sie sich vorstellen. In den Büros werden allen Bewerbern Auskünfte erteilt. Dies ist in vielen Sprachen möglich, darunter Englisch, Deutsch und Spanisch. Zu den wichtigsten Auskünften gehören die Besoldung (der Eingangssold beträgt 1043 Euro oder 1269 US-Dollar im Monat, Unterkunft und Verpflegung werden gestellt), Informationen über den Urlaubsanspruch (45 Wochentage pro Jahr), über Aufstiegschancen (einer von vier Legionären wird Unteroffizier und beginnt unter Umständen eine Militärkarriere) und über die Möglichkeit, die französische Staatsangehörigkeit zu erwerben (diese kann nach frühestens drei Dienstjahren beantragt werden und wird in der Regel unter der Bedingung erteilt, dass der Legionär nie Probleme mit der französischen Justiz hatte). An dem Tag, an dem Sie sich vorstellen, wird zudem mit der Zusammenstellung der Unterlagen für die Verpflichtung begonnen.

Anzeige

Zweitens: Die sogenannte Erstauswahl Dieser Abschnitt dauert einen bis drei Tage und findet in einem von elf Bewerbungsbüros der Fremdenlegion statt. Diese Büros befinden sich an denselben Orten wie die Informationsbüros. Im Rahmen dieses Abschnitts finden ein erstes Sicherheits- und Begründungsgespräch statt, über dessen Inhalte keine Auskunft erteilt wird, zudem eine ärztliche Untersuchung, die einer Musterungsuntersuchung für den Wehrdienst bei der Bundeswehr vergleichbar ist. Zudem werden die Unterlagen für die Verpflichtung nun vollständig zusammengestellt. Am Ende ist die Verpflichtung zu unterschreiben.

Drittens: Die Auswahl Dieser Abschnitt dauert ein bis zehn Tage und findet im Bewerbungszentrum der Fremdenlegion in Aubagne statt. Bewerber absolvieren psychotechnische Tests, bei denen Wert darauf gelegt wird, dass eine eventuell vorhandene Schulausbildung das Bestehen nicht vereinfacht, folglich das Nichtvorhandensein einer Schulausbildung das Bestehen auch nicht erschwert. Zum weiteren Programm gehören eine vollständige ärztliche Untersuchung, ein Sicherheits- und Vorstellungsgespräch, ein Persönlichkeitstest (als Ergänzung der Psychotechnik), ein Gespräch mit der Verpflichtungskommission und ein Sporttest. Dieser umfasst den Geschwindigkeitslauf auf einer 20 Meter langen Bahn, sechs Bahnen sind eine Strecke. Diese Strecke müssen Sie mindestens siebenmal laufen. Außerdem zu schaffen: ein Minimum von vier Klimmzügen, fünf Meter Seilklettern und 40 Sit-Ups.

Viertens: Der Weg zur Weißen Kappe Nachdem Sie den zunächst fünf Jahre laufenden, später um sechs Monate bis fünf Jahre verlängerbaren endgültigen Vertrag unterschrieben haben, folgt Ihre Eingliederung in die Legion. An diese schließt sich die Grundausbildung an, die in der Regel 15 Wochen dauert. Hierzu gehört eine Einführung in das Leben der Fremdenlegion, eine Auseinandersetzung mit dem sieben Artikel umfassenden Ehrenkodex, eine Gebirgsausbildung in den Pyrenäen, eine technische und nicht ganz unanstrengende praktische Ausbildung, der Erwerb des LKW- und, falls nicht vorhanden, des PKW-Führerscheins. Nach ungefähr vier Wochen der Ausbildung wird Ihnen und den anderen neuen Rekruten das Kennzeichen der Légion étrangère überreicht, das Képi Blanc, die weiße Kappe. Zum Ende der Ausbildung werden Sie in eines der zehn Regimenter der Fremdenlegion versetzt. Nun sind Sie wirklich raus aus dem Leben, das Sie bis hierher gelebt haben. Was Sie nun verinnerlichen sollten, ist folgender Kodex:

Viertens: Der Weg zur Weißen Kappe Nachdem Sie den zunächst fünf Jahre laufenden, später um sechs Monate bis fünf Jahre verlängerbaren endgültigen Vertrag unterschrieben haben, folgt Ihre Eingliederung in die Legion. An diese schließt sich die Grundausbildung an, die in der Regel 15 Wochen dauert. Hierzu gehört eine Einführung in das Leben der Fremdenlegion, eine Auseinandersetzung mit dem sieben Artikel umfassenden Ehrenkodex, eine Gebirgsausbildung in den Pyrenäen, eine technische und nicht ganz unanstrengende praktische Ausbildung, der Erwerb des LKW- und, falls nicht vorhanden, des PKW-Führerscheins. Nach ungefähr vier Wochen der Ausbildung wird Ihnen und den anderen neuen Rekruten das Kennzeichen der Légion étrangère überreicht, das Képi Blanc, die weiße Kappe. Zum Ende der Ausbildung werden Sie in eines der zehn Regimenter der Fremdenlegion versetzt. Nun sind Sie wirklich raus aus dem Leben, das Sie bis hierher gelebt haben. Was Sie nun verinnerlichen sollten, ist folgender Kodex:

Artikel 1 Fremdenlegionär, Du bist ein Freiwilliger, der dem französischen Staat mit Ehre und Treue dient. Artikel 2 Jeder Fremdenlegionär ist Dein Waffenbruder, gleich welcher Staatsangehörigkeit, Religion oder Rasse er ist. Du fühlst Dich ihm immer verbunden, wie es die Zusammengehörigkeit einer großen Familie erfordert. Artikel 3 Du hältst die Traditionen in Ehren, dienst mit Treue Deinen Vorgesetzten. Disziplin und Kameradschaft sind Deine Stärke, Mut und Ehre sind Deine Eigenschaften. Artikel 4 Du bist stolz, Fremdenlegionär zu sein. Deine Uniform, immer tadellos und elegant, beweist es. Dein Benehmen drückt Bescheidenheit und gute Erziehung aus. Dein Platz in der Kaserne ist immer anstandslos sauber und aufgeräumt. Artikel 5 Du bist ein Elitesoldat; Du hältst Dich durch unerlässliches und konsequentes Training in Form. Deine Waffe pflegst Du, als wäre sie ein Stück von Dir. Artikel 6 Der Auftrag ist Dir heilig, Du führst ihn aus im Respekt der Gesetze, Kriegsgebräuche, internationalen Abmachungen und, wenn nötig, im Einsatz Deines Lebens. Artikel 7 Im Kampf handelst Du ohne Leidenschaft und Hass. Du achtest Deine besiegten Feinde. Unter keinen Umständen gibst Du Deine Gefallenen, Verwundeten oder Waffen auf.


Traduction

aa
 

Visiteurs

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterAujourd'hui1418
mod_vvisit_counterHier11454
mod_vvisit_counterCette semaine49267
mod_vvisit_counterSemaine dernière62361
mod_vvisit_counterCe mois172772
mod_vvisit_counterMois dernier224610
mod_vvisit_counterDepuis le 11/11/098373505

Qui est en ligne ?

Nous avons 2169 invités en ligne

Statistiques

Membres : 17
Contenu : 13462
Affiche le nombre de clics des articles : 18117814
You are here PRESSE XXI° 2010 Männer unter sich